Praxisteam Zahnarzt Dr. Ebel

ZAHNERHALTUNG UND FÜLLUNGSTHERAPIE

Unter Zahnerhaltung verstehen wir alle Maßnahmen, die der Beseitigung oder Heilung von Schäden, Entzündungen oder Verletzungen an den Zähnen und dem Zahnfleisch dienen. Die Wiederherstellung einer natürlichen Ästhetik und der Funktion, sowie die Beseitigung und Ausheilung von schmerz- und krankhaften Prozessen sind das Ziel unseres therapeutischen Vorgehens.

  • Maßnahmen zur Zahnerhaltung:
  • Minimalinvasive und schonende Kariesentfernung und präzise Füllung der Defekte unter Einsatz optischer Vergrößerungshilfen
  • Ästhetische plastische Restaurationen von Zahndefekten durch Verwendung von mehrfarbigen und hochwertigen Kunststofffüllmaterialien (Komposite), die in Mehrschichttechnik modelliert werden [ mehr ]
    Bei der Aushärtung eines Kunststofffüllmaterials treten Schrumpfungen von etwa
    1-5 % auf, was zu Spannungen in der Füllung, zur Rissbildung und zur Ablösung vom Zahn führen können. Um dies zu vermeiden werden Kunststofffüllungen in mehreren dünnen Schichten modelliert und dann jeweils mit Licht ausgehärtet. So kann die Schrumpfung der vorherigen Schicht ausgeglichen werden. Durch die Verwendung von unterschiedlich eingefärbten Kompositen können hochästhetische Füllungen angefertigt werden, die wir den Farbnuancen natürlicher Zähne optimal anpassen können. Die Füllungen sind dadurch unsichtbar und der Zahn bekommt sein natürliches Aussehen wieder.

    [ schließen ]
  • Langlebige, laborgefertigte Einlagefüllungen aus Keramik oder Gold
    (Inlays) [ mehr ]
    Einlagefüllungen oder Inlays werden nach einer Abformung des Zahnes im Labor aus Gold oder Keramik angefertigt. Im Unterschied zur Kompositefüllung ist hier eine spezielle Präparation des Zahndefekts erforderlich, damit das Inlay exakt eingegliedert werden kann. Durch die hohe Passgenauigkeit und Stabilität des Materials sind jedoch auch eine deutlich längere Haltbarkeit zu erwarten als bei einer plastischen Füllung aus Kunststoff.

    [ schließen ]
  • Wurzelkanalbehandlung mit maschineller und elektronisch längenkontrollierter Aufbereitung der Wurzelkanäle [ mehr ]
    Hat sich ein Zahnnerv z.B. aufgrund eines tiefen kariösen Defektes entzündet, kann der betroffene Zahn durch eine Wurzelkanalbehandlung erhalten werden. Hierzu wird das entzündete Zahnmark (Pulpa) aus den Wurzelkanälen mit feinen Instrumenten entfernt und die Kanäle anschließend erweitert, gereinigt und desinfiziert.

    Eine maschinelle und elektronisch aufbereitungstiefenkontrollierte Erweiterung der Wurzelkanäle ermöglicht eine sehr gleichmäßige und effiziente Säuberung und Vorbereitung der Wurzelkanäle für die endgültige Wurzelfüllung. Diese abschließende Füllung der Kanäle stellt sicher, dass keine Bakterien mehr in den Zahn eindringen können und somit der Zahn noch lange erhalten werden kann.

    [ schließen ]
  • Parodontitistherapie mit regelmäßiger Erhaltungstherapie gemäß individuellem, risikoabhängigem Betreuungskonzept [ mehr ]
    Bei der Parodontitis handelt es sich um eine chronische entzündliche Erkrankung des Zahnfleisches und des Kieferknochens. Auf den Zahnoberflächen, insbesondere auch in den Zahnzwischenräumen, entwickelt sich bei nicht optimaler Mundhygiene ein schädlicher Biofilm, der aus Belägen und Bakterien besteht. Es kommt zu einer Entzündung entlang der Zähne, die zur Ablösung des Zahnfleisches von den Zähnen führt. So entstehen Zahnfleischtaschen, in denen weitere Gewebe zerstörende Prozesse ablaufen. Begünstigt wird dies durch das Vorliegen von Risikofaktoren, wie z.B. Rauchen oder Diabetes. Allmählich wird der Knochen um die Zähne herum aufgelöst, wodurch sich die Zähne lockern und schließlich bei einer über viele Jahre unbehandelten Parodontitis auch verloren gehen können.

    Entstehung einer Parodontitis

    Bei der Vorsorgeuntersuchung können wir mit einem geeigneten Screeningtest eine solche Erkrankung schon im Frühstadium erkennen. Die Behandlung besteht darin, die schädlichen Baktieren zu beseitigen und damit die entzündlichen und die Gewebe zerstörenden Prozesse zu stoppen. Unser Therapiekonzept beruht auf 3 Bausteinen:

    1. Initialtherapie: Hierbei werden die Zähne von der Kaufläche bis hinunter in die Zahnfleischtaschen und auf die Wurzeloberflächen von schädlichen Ablagerungen und Konkrementen befreit, so dass sich die Bakterien hier nicht mehr ansiedeln können.

    2. Mundhygiene: Für die tägliche Reinigung Ihrer Zähne schulen wir Sie und geben Ihnen Hinweise und Anleitungen, wie Sie Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch besser und effektiver gesund erhalten können.

    3. Unterstützende Parodontitistherapie / Erhaltungstherapie: Zusammen mit der täglichen Mundhygiene ermöglicht die Erhaltungstherapie Ihr Zahnfleisch langfristig gesund zu erhalten. In regelmäßigen Abständen, abhängig von Ihrem individuellen Parodontitisrisiko, werden die sich immer wieder neu bildenden Ablagerungen rechtzeitig wieder entfernt, bevor sich erneut Entzündungen etablieren können.

    [ schließen ]
  • Parodontalchirurgische Maßnahme zur Reduzierung von Zahnfleischtaschen
  • Beseitigung erosiver Zahnschäden